HERZLICH WILLKOMMEN IM PRESSEBEREICH!

In unserem Pressebereich finden Sie medienrelevante Informationen und Presseunterlagen zu den Ausstellungen und Projekten des Rosgartenmuseums. Bitte beachten Sie, dass alle Abbildungen urheberrechtlich geschützt sind. Das Bildmaterial kann
honorarfrei zur Berichterstattung im Zusammenhang mit unserem Haus unter Nennung der angeführten Copyrights verwendet werden. Wir freuen uns, wenn Sie uns nach Veröffentlichung einen Beleg oder Link zu Ihrem Beitrag zukommen lassen

Sprechen Sie uns an, wenn Sie über die bereitgestellten Materialien hinaus O-Töne, weitergehende Informationen oder Dateien benötigen. Wir ermöglichen Ihnen gerne einen umfassenden Einblick in das Rosgartenmuseum.

Sollten Sie Interesse an einer Kooperation haben, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.


Das Rosgartenmuseum Konstanz

Als kunst- und kulturgeschichtliches Museum der Stadt Konstanz und der Bodenseeregion blickt das Rosgartenmuseum auf eine lange Tradition zurück. Seit seiner Gründung im Jahr 1870 durch den Konstanzer Apotheker und Stadtrat Ludwig Leiner, sind hier die reichen Sammlungsbestände zur Geschichte der Stadt und der Region zu sehen. Das Haus „Zum Rosgarten“ war im Mittelalter das Zunfthaus der Metzger, Krämer, Apotheker, Hafner und Seiler. Es wurde 1324 erstmals erwähnt und 1454 mit dem angrenzenden Haus „Zum Schwarzen Widder“ vereinigt. Die Wappen beider Häuser schmücken noch heute das Portal des Museums.
Jährliche Sonderausstellungen zu Themen der Kunst- und Kulturgeschichte der Region ergänzen die Dauerausstellung.

Wir schaffen was! Arbeitswelten in der Kunst am Bodensee

18. Mai 2024 bis 5. Januar 2025 Sonderausstellungsbereich Rosgartenmuseum Konstanz Die Kunst an Bodensee und Rhein zeigt meist die Idylle. Sie ist prägend für die Malerei rund um den See, wir kennen sie tausendfachen Reproduktionen: Sonnenuntergänge mit Ruderbooten auf dem Gewässer, romantische Buchten, der imposante Rheinfall, das urwüchsige Appenzellerland mit dem Säntis. Unsere Ausstellung sucht dagegen nach künstlerischen Darstellungen der Arbeitswelt im 19. und 20. Jh.: Der Bodenseeraum zwischen Bregenz und Schaffhausen, Oberschwaben und der Ostschweiz ist auch ein bedeutender industriegeschichtlicher Raum. Hier rauchten einst die Schlote, ratterten Webmaschinen, wurden Motoren, Flugzeuge, Autos und Schiffe gebaut. Zugleich existierten die traditionelle Land- und Alpwirtschaft und überkommenes Handwerk neben den Fabrikanlagen der Industrialisierungszeit. Unsere Ausstellung geht auf Spurensuche: Welchen künstlerischen Niederschlag haben die Arbeitswelten der Menschen in Fabrik und Werkstätten, in Nähstuben, auf Güterbahnhöfen, im Hafen und in der traditionellen Landwirtschaft gefunden? Zur Ausstellung erscheint eine reich illustrierte Begleitpublikation: Tobias Engelsing (Hg.), Wir schaffen was! Arbeitswelten in der Kunst am Bodensee, 168 Seiten, Broschur, 16 Euro

Bildbestellung

Auf Antrag fertigen die Städtischen Museen Konstanz oder eine von ihr beauftragte Stelle fotografische Reproduktionen der in ihrem Bestand befindlichen Bildwerke und Objekte an. Hierfür werden Gebühren und Auslagen erhoben.

UNSERE LEISTUNGEN:

- Digitale Reproduktionen
- Erstellung von fotografischen Reproduktionen

Rechtlicher Hinweis:
Es wird darauf hingewiesen, dass insbesondere jede Nutzung der Reproduktionen
in Druckwerken oder anderen Medien von den Städtischen Museen Konstanz vorab
genehmigt werden muss und einer Entgeltpflicht unterliegt. Einzelheiten hierzu sind den
entsprechenden Bedingungen, welche dem “Antrag auf Herstellung und Benutzung von
Reproduktionen aus den Beständen der Städtischen Museen Konstanz” anhängen, zu
entnehmen.

Kosten:
Nutzungsrecht 80,- Euro pro Bild; Bearbeitungsgebühr 25,- Euro

Anfrage Nutzungsrechte_2021

Request Picture Utilisation_2021


PRESSE INFORMATIONEN AUF EINEN BLICK




Gerne stehen wir Ihnen bei Rückfragen zur Verfügung

Presse- und Medienarbeit

Katharina Schlude
Tel. 07531/900-2913
Katharina.Schlude@konstanz.de