Bei schönstem Wetter machte sich eine kleine Gruppe der Museumsfreunde auf den Weg in den Schwarzwald. Im idyllischen Ort Menzenschwand wurden wir von Frau Kaiser und ihrem Team aus dem “Le petiti Salon” (=Winterhalter-Museum) herzlich begrüßt. Nach einem Sektempfang berichtete die Vereinsvorsitzende Elisabeth Kaiser lebhaft und begeisternd vom Leben der Maler-Brüder Winterhalter, die ausgehend vom kleinen Dorf Menzenschwand die Welt eroberten. Nicht Franz Xaver Winterhalter musste als Bittsteller von Hof zu Hof ziehen, sondern die gekrönten Häupter Europas ließen sich auf eine Warteliste setzen und warteten brav bis sie an der Reihe waren gemalt zu werden. Mit Unterstützung seines Bruders Hermann konnten so alle Porträtwilligen auf Leinwand gebannt werden. Frau Kaisers Wunsch, dass ihre Arbeit erst getan sei, wenn die Begriffe “Menzenschwand” und “Winterhalter” in einem Atemzug genannt werden und jeder in der Welt mit dem Namen des Porträtisten auch den Schwarzwaldort verbinden, hat bei uns zumindest schon gewirkt. Wir werden nicht vergessen, dass Winterhalter aus Menzenschwand stammt.

Abgerundet wurde der Tag mit einer Schwarzwälder Vesperplatte im Restaurant Waldeck in Menzenschwand, bevor wir uns wieder auf den Rückweg machten. Vielen lieben Dank an alle Teilnehmer. Wir hoffen, Sie hatten einen spannenden und erlebnisreichen Tag.

Wer einen echten Winterhalter sehen möchte, kann ihn noch bis 30. Dezember 2018 in der Sonderausstellung “Charakterköpfe” mit einer Zeichnung entdecken.